Veranstaltungen https://urologie.uk-essen.de/index.php <![CDATA[Reha-Sport bei Krebs]]> An jeden Montag um 16:30 Uhr trifft sich die Reha-Sport-Gruppe für Krebskranke der Frauenklinik des Universitätsklinikums Essen.

Als speziell ausgebildete Übungsleiterin in den Bereichen onkologische Trainingstherapie und Psychoonkologie unterstützt Frau Marcin Sie dabei, wieder Zutrauen zu Ihrem eigenen Körper zu gewinnen.

Übungsinhalte der Kurse sind angemessenes Ausdauer- und Krafttraining, sowie Koordinations- und Konzentrationstraining.
Der Kurs ist für Tumorkranke aller Entitäten geeignet. 

Um Anmeldung wird gebeten:
Bitte melden Sie sich bei Frau Marcin
per Telefon: 02369 24196 
oder per E-Mail (sibylle@marcin.de) für dieses Angebot an.

]]>
<![CDATA[Aktivkreis bei Krebs]]> An Krebs Erkrankte treffen sich i.d.R. jeden dritten Dienstag im Monat im Aktivkeis bei Krebs.

"Je nach Lage findet der Aktivkreis vor Ort in Essen oder Online über die Plattform "Zoom" statt.
Bitte kontaktieren Sie für den aktuellen Stand der Dinge die Ansprechpersonen (s.unten)"

 

Es werden grundsätzlich immer verschiedene Aktivitäten angeboten wie:

Diätberatung und Kochen

Gehirnjogging

Therapeutischer Tanz

Bewegung und Sport

Yoga

Entspannung

"Kreativ sein"

Singen u.v.m.

 

Weitere Informationen und Anmeldung über die Ansprechpersonen

Förderinitiative Krebskranke in der Uni-Frauenklinik Essen:

Sibylle Marcin
T: 02369 24196
E: sibylle@marcin.de

oder beim Brustzentrum:

Heike Dahl
T: 0201 723-2346
E: brustzentrum@uk-essen.de

]]>
<![CDATA[Reha-Sport bei Krebs]]> An jeden Donnerstag um 09:30 Uhr trifft sich die Reha-Sport-Gruppe für Krebskranke der Frauenklinik des Universitätsklinikums Essen.

Als speziell ausgebildete Übungsleiterin in den Bereichen onkologische Trainingstherapie und Psychoonkologie unterstützt Frau Marcin Sie dabei, wieder Zutrauen zu Ihrem eigenen Körper zu gewinnen.

Übungsinhalte der Kurse sind angemessenes Ausdauer- und Krafttraining, sowie Koordinations- und Konzentrationstraining.
Der Kurs ist für Tumorkranke aller Entitäten geeignet. 

Anschließend besteht die Möglichkeit für ein kleines gemeinsames Frühstück und gemeinsamen Austausch.

Um Anmeldung wird gebeten:
Bitte melden Sie sich bei Frau Marcin
per Telefon: 02369 24196 
oder per E-Mail (sibylle@marcin.de) für dieses Angebot an.

]]>
<![CDATA[Essener Patientenforum Neurologie - Muskel/Nerv am 18.08.2022]]> Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

nachdem im letzten Jahr unsere Veranstaltungsreihe viele interessierte Zuhörer gefunden hat, möchten wir diese auch in diesem Jahr fortführen. Wieder möchten wir ihnen die aktuellen Entwicklungen in Diagnostik und Therapie zahlreicher Erkrankungsfelder der Neurologie näherbringen. Jedes Teilgebiet der Neurologie wird dabei mit Vorträgen unserer Experten der Neurologischen Universitätsklinik verständlich und praxisnah beleuchtet. Sie und Ihre Angehörigen sind herzlich dazu einladen, sich über die aktuellen Therapiemöglichkeiten bei den wichtigsten neurologischen Erkrankungen zu informieren. Alle Vorträge bieten ausreichend Zeit für individuelle Fragen und rege Diskussionsmöglichkeiten.

Wir würden uns freuen, Sie und Ihre Angehörige am Universitätsklinikum begrüßen zu dürfen!

Am 18.08.2022 wird es in unserer Patienteninformationsveranstaltung um das Thema Muskel/Nerv. Diese wird als Zoom Online Konferenz unter wissenschaftlicher Leitung von Univ.-Prof. Dr. Christoph Kleinschnitz stattfinden. Das ausführliche Programm finden Sie im Flyer anbei.

Auf folgende Vorträge können Sie sich freuen:

Was der Muskel leisten kann.

Auf den Nerv gegangen: Polyneuropathien zwischen Kribbeln und Muskelschwäche 

Therapie der Zukunft: Gentherapie und Co

 

Anmeldungen zum Zoom-Webinar bitte vorab über den folgenden
Online-Link:  https://tinyurl.com/Muskel-Nerv-0822

oder per E-Mail an: fortbildungsveranstaltungen@agentur-suess.de 

Selbstverständlich nehmen wir uns Zeit für individuelle Fragen und rege interaktive Diskussionen.

Wir freuen uns, Sie und Ihre Angehörige in der Online-Konferenz begrüßen zu dürfen!

]]>
<![CDATA[Neurologie Innovativ! Was bringt die Zukunft? Was ist schon Realität?]]> Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Neurologie befindet sich im Umbruch: Durch Forschung und Entwicklung bei zahlreichen neurologischen Erkrankungen konnten in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte erzielt werden. Neuroimmunologische Therapien werden individualisiert, neurodegenerative Erkankungen neu verstanden und die neuromuskulären Erkrankungen jetzt erstmals hocheffektiv behandelbar.

Neurologie ist Innovativ: Durch translationale Forschung ist es bei einer zunehmenden Zahl seltener Erkrankungen gelungen diese zur Blaupause der Therapieforschung zu machen. Inzwischen kommen bei einer zunehmend Zahl von neurologischen Erkrankungen genetisch-basierten Therapieverfahren zum Einsatz.

Um diese Entwicklung weiter voranbringen zu können, wurden in der Klinik für Neurologie der Universitätsmedizin neue Stiftungsprofessuren eingerichtet. Für die Professur für seltene neurologische Erkrankungen konnte Herrn Prof. Tim Hagenacker berufen werden,  mit einem Schwerpunkt auf den innovativen Therapieverfahren bei neuromuskulären Erkrankungen. Prof. Refik Pul konnte auf die Professur für translationale Neuroimmunologie berufen werden, die an der Schnittstelle zwischen Forschung und Klinik innovative neuroimmunologische Strategien entwickeln wird. Mit Frau Prof. Ana Casas konnte darüber hinaus eine Juniorprofessorin für Netzwerkpharmakologie berufen werden, die Ihnen im Rahmen dieser Veranstaltung die Chancen der Systemmedizin eindrucksvoll präsentieren wird.

Mit dieser Veranstaltung möchten wir Sie heute schon auf diese Entwicklungen vorbereiten und ihnen zeigen welche Innovationen Neurologie zu bieten haben wird.  Dazu haben wir haben ein umfassendes Programm erstellt, dass ihnen Ein- und Ausblicke in neue Diagnose- und Therapieverfahren geben wird ohne dabei  den Blick für die tägliche Praxis zu verlieren.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf lebhafte Diskussionen.

 

Das finale Programm werden wir zeitnah als Flyer zur Verfügung stellen.

 

Anmeldung bitte an:

Jannine Gindele

E-Mail: fortbildungsveranstaltungen@agentur-suess.de

Telefonnummer für Rückfragen:

Tel.: 06103 833 57 21

 

]]>
<![CDATA[Reha-Sport bei Krebs]]> An jeden Montag um 16:30 Uhr trifft sich die Reha-Sport-Gruppe für Krebskranke der Frauenklinik des Universitätsklinikums Essen.

Als speziell ausgebildete Übungsleiterin in den Bereichen onkologische Trainingstherapie und Psychoonkologie unterstützt Frau Marcin Sie dabei, wieder Zutrauen zu Ihrem eigenen Körper zu gewinnen.

Übungsinhalte der Kurse sind angemessenes Ausdauer- und Krafttraining, sowie Koordinations- und Konzentrationstraining.
Der Kurs ist für Tumorkranke aller Entitäten geeignet. 

Um Anmeldung wird gebeten:
Bitte melden Sie sich bei Frau Marcin
per Telefon: 02369 24196 
oder per E-Mail (sibylle@marcin.de) für dieses Angebot an.

]]>
<![CDATA[Handarbeitskreis für Krebspatient*innen]]> Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat treffen sich Frauen von 16-18 Uhr am Klinikum, um schöne Handarbeiten für die  Basare anzufertigen, die sie 2 mal im Jahr an Ostern und im Advent veranstalten. Der Erlös dieser Aktionen kommt der Förderinitiatibe Krebskranke in der Frauenklinik zu Gute.

Einmal im Jahr gibt es eine Aktion, bei der Portkissen für die Chemo-Ambulanz der Frauenklinik genäht werden.

Mitmachen kann fast jeder, denn die Fachfrauen freuen sich über jede Unterstützung. Gemeinsames Helfen macht zudem auch noch Spaß!

 

Infos bei Sibylle Marcin (Förderinitiative Krebskranke in der Uni-Frauenklinik)
unter 02369-24196 oder sibylle@marcin.de

 

]]>
<![CDATA[9. Christiane Herzog Tag (für Ärztinnen und Ärzte)]]> Liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe CF-Behandler,

wir möchten Sie ganz herzlich zum 9. Christiane-Herzog-Tag-Ruhr einladen!

Diese Veranstaltung wird von den drei im Christiane-Herzog-Centrum Ruhr (CHCR) zusammenarbeitenden CF-Zentren der Universität Essen (Kinderklinik und Ruhrlandklinik) und der Ruhr-Universität Bochum (Kinderklinik im St. Josef-Hospital) gemeinsam veranstaltet. Seit 2013 unterstützt die Christiane-Herzog-Stiftung die Arbeit des CHCR (www.chcr.de).

Auch dieses Jahr möchten wir Ihnen in Vorträgen Neuigkeiten aus dem Bereich der CF-Therapie und aus der Arbeit des CHCR berichten.

Seit 2015 ist das CHCR nun auch Mitglied im Verbund der europäischen Zentren für klinische Studien bei CF (ECFS-CTN) und hat erfolgreich gemeinsam an zahlreichen klinischen Studien teilgenommen.

]]>
<![CDATA[Reha-Sport bei Krebs]]> An jeden Donnerstag um 09:30 Uhr trifft sich die Reha-Sport-Gruppe für Krebskranke der Frauenklinik des Universitätsklinikums Essen.

Als speziell ausgebildete Übungsleiterin in den Bereichen onkologische Trainingstherapie und Psychoonkologie unterstützt Frau Marcin Sie dabei, wieder Zutrauen zu Ihrem eigenen Körper zu gewinnen.

Übungsinhalte der Kurse sind angemessenes Ausdauer- und Krafttraining, sowie Koordinations- und Konzentrationstraining.
Der Kurs ist für Tumorkranke aller Entitäten geeignet. 

Anschließend besteht die Möglichkeit für ein kleines gemeinsames Frühstück und gemeinsamen Austausch.

Um Anmeldung wird gebeten:
Bitte melden Sie sich bei Frau Marcin
per Telefon: 02369 24196 
oder per E-Mail (sibylle@marcin.de) für dieses Angebot an.

]]>
<![CDATA[LOCOTACT Lectures]]> We proudly present the speaker of our LOCOTACT Lecture in August 2022:

Prof. Dr Matthew Fuxjager (Associate Professor in the Department of Ecology, Evolution and Organisational Biology (EEOB) at Brown University, Providence, Rhode Island, USA.) 

Professor Fuxjager conducts research on the physiological and evolutionary basis of animal behaviour. He combines laboratory and field experiments with a wide range of scientific techniques and approaches to investigate the interplay between hormones and behaviour in the context of evolution. Among other things, his team focuses on the local effects of testosterone in the brain. Another focus of the Fuxjager lab is research on the evolution of the hormonal system and its relationship to the motor functioning for sexual behaviour.  

 

All interested are welcome to attend our LOCOTACT Lectures!

 

The online lecture takes place via Zoom.
If you want to register, please contact the LOCOTACT central office via e-mail:
locotact@uk-essen.de

]]>
<![CDATA[9. Christiane Herzog Tag (Patientinnen und Patienten)]]> Liebe Betroffene, Angehörige und Eltern,

liebe CF-Behandler, Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten Sie ganz herzlich zum 9. Christiane-Herzog-Tag Ruhr – nach zweijähriger Pause wieder in Präsenz – einladen.

Der Christiane-Herzog-Tag Ruhr wird von den drei im Christiane-Herzog-Centrum Ruhr (CHCR) zusammenarbeitenden CF-Zentren der Universitätsmedizin Essen (Kinderklinik und Ruhrlandklinik) und der Ruhr-Universität Bochum (Kinderklinik im St. Josef-Hospital) gemeinsam veranstaltet. Seit 2013 unterstützt die Christiane-Herzog-Stiftung die Arbeit des CHCR (www.chcr.de).

Mit unserer Veranstaltung möchten wir Ihnen wie jedes Jahr einen Überblick über wichtige Neuigkeiten aus dem CF-Bereich und interessante Themen aus der klinischen Versorgung von Mukoviszidose-Patienten präsentieren und mit Ihnen diskutieren.

Im europäischen CF-Zentrum für klinische Studien (ECFS-CTN) haben wir uns als Zentrum Essen-Bochum etabliert und gehören in den letzten Jahren zu den größten europäischen klinischen Studienzentren. Neben der Beteiligung an zahlreichen multizentrischen Industriestudien haben wir im CHCR eine Reihe von lokalen Forschungsprojekten initiiert, über die wir Sie informieren möchten.

]]>
<![CDATA[Krebstag Westfalen 2022 (WTZ Münster)]]> „Miteinander – füreinander“

Unter diesem Motto steht unser erster Krebstag Westfalen mit informativen Vorträgen zu den neuen Therapien und Workshops aus den Bereichen Pflege, Ernährung, Bewegung, Selbsthilfe u.v.m.

Unsere Expert*innen vor Ort beantworten gerne Ihre Fragen zu den verschiedensten Bereichen der Krebsmedizin.

Der Patiententag ist aufgrund der aktuellen Lage um das Coronavirus als Hybrid-Veranstaltung geplant.

LIVE-Veranstaltungsort: 
Lehrgebäude am Zentralklinikum
Albert-Schweizer-Campus 1
Gebäude A6, 48149 Münster

Online-Veranstaltungsort:
Zoom

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung unter krebstag-westfalen@ukmuenster.de wird zwecks besserer Planbarkeit gebeten.

 

Programm

Anreise und Empfangs-Café

ab 9.30 Uhr im Foyer des Lehrgebäudes, Erdgeschoss

Part 1 – Plenum

Ort: großer Hörsaal L10, Erdgeschoss

 

10.00 – 10.15 Uhr: Begrüßung

Julia Beusing-Markmann, Koordinatorin für Patientenbeteiligung und Selbsthilfe im WTZ Münster

Grußworte

Thomas van den Hooven, Pflegedirektor und Vorstand des UKM

Univ.-Prof. Dr. Andreas Pascher, Stellv. Direktor des WTZ Münster

und Klinikdirektor der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am UKM

 

Vorstellung des Westdeutschen Tumorzentrums Münster

Univ.-Prof. Dr. Annalen Bleckmann, Direktorin des WTZ Münster

Univ.-Prof. Dr. Dirk Schadendorf, Direktor des WTZ Essen

 

10.15 – 10.30 Uhr: Impulsvortrag „Lebensqualität und Krebs“

Prof. Dr. Philipp Lenz, Geschäftsführer des WTZ Münster und Ärztlicher Leiter der Palliativmedizin am UKM

 

10.30 Uhr – 11.15 Uhr: Bedeutung der Patientenbeteiligung in der modernen Krebsmedizin (Podiumsdiskussion)

Markus Wartenberg – Patientenbeirat WTZ

Karin Kastrati – Patientenbeirat WTZ

Karl-Heinz Stein – Patientenbeirat WTZ

Annette Hünefeld – Patientenbeirat WTZ

Heinz Köhler – Patientenbeirat WTZ

 

 

Part 2 – Wissensimpulse

Ort: großer Hörsaal L10, Erdgeschoss

Experten aus der Medizin, Pflege und Beratung informieren Sie über

aktuelle Aspekte der Krebsmedizin.

 

11.15 – 12.00 Uhr: Immunonkologie: Mit der körpereigenen Abwehr den Krebs bekämpfen

Univ.-Prof. Dr. Annalen Bleckmann, Direktorin des WTZ Münster

 

12:00 – 12:30 Uhr: Millimetergenau: moderne Strahlentherapie

Dr. Michael Oertel, Oberarzt der Klinik für Strahlentherapie – Radioonkologie am UKM

 

12:45 bis 13:30 Uhr: Mittagspause

 

„Eat and meet“ – unsere Spezialist*innen freuen sich auf Ihre Fragen!

13.30 – 14.15 Uhr:Präzise und sicher – Möglichkeiten der onkologischen Chirurgie

Univ.-Prof. Dr. Andreas Pascher, Stellv. Direktor des WTZ Münsterund Klinikdirektor der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am UKM

Univ.-Prof. Dr. Ludwig Kiesel, Ärztlicher Leiter des Gynäkologischen Krebszentrums und Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am UKM

Univ.-Prof. Dr. Andres Jan Schrader, Direktor der Klinik für Urologie und Kinderurologie am UKM

 

14.15 – 14:45 Uhr: Wir sind für Sie da! Pflegerische Begleitung onkologischer Patienten am UKM

Petra Flick, Onkologische Pflegeberatung im WTZ Münster

 

14:45 – 15:30 Uhr: Klinische Studien: Nutzen und Erfahrungen

Univ.-Prof. Dr. Martin Bögemann, Vizedirektor des WTZ Münster, Leiter der Sektion Uroonkologie und Leiter der urologischen Studienzentrale

Markus Wartenberg, WTZ-Patientenbeirat

Ort: B1 – B2, Obergeschoss

 

11:30 – 12:30 Uhr: Leben mit Krebs: Psychoonkologische Aspekte

Priv.-Doz. Dr. Dipl.-Psych. Andrea Schumacher, Psychoonkologin im WTZ Münster

 

13.30 – 14.15 Uhr: Sport und Krebs

Leona Wälter, Physiotherapeutin im WTZ Münster

 

14.15 – 15 Uhr: Die Kraft des Schaffens – begleitende Kunsttherapie

Barbara Hopp, Kunst- und Physiotherapeutin im WTZ Münster

 

Offenes Angebot:Patientenverfügung und Vollmachten – Was muss ich wissen?

Norbert Jömann, Geschäftsführer des Klinischen Ethik-Komitees am UKM

Philipp Lenz, Geschäftsführer des WTZ Münster und Ärztlicher Leiter der Palliativmedizin am UKM

 

15.30 – 16.00 Uhr: Musikalischer Ausklang

]]>
<![CDATA[Reha-Sport bei Krebs]]> An jeden Montag um 16:30 Uhr trifft sich die Reha-Sport-Gruppe für Krebskranke der Frauenklinik des Universitätsklinikums Essen.

Als speziell ausgebildete Übungsleiterin in den Bereichen onkologische Trainingstherapie und Psychoonkologie unterstützt Frau Marcin Sie dabei, wieder Zutrauen zu Ihrem eigenen Körper zu gewinnen.

Übungsinhalte der Kurse sind angemessenes Ausdauer- und Krafttraining, sowie Koordinations- und Konzentrationstraining.
Der Kurs ist für Tumorkranke aller Entitäten geeignet. 

Um Anmeldung wird gebeten:
Bitte melden Sie sich bei Frau Marcin
per Telefon: 02369 24196 
oder per E-Mail (sibylle@marcin.de) für dieses Angebot an.

]]>
<![CDATA[Yoga bei Krebs (1/10)]]> Yoga – das Wiedererlangen des seelischen und körperlichen Gleichgewichte
Yoga-Lehrerin: Frau Juliane Borkenfels


Der Kurs richtet sich an alle Frauen, die nach einer Krebserkrankung neue Kraft schöpfen möchten.
Durch sanften, einfühlsamen Unterricht durch eine erfahrene Yogalehrerin und Krankenschwester, werden die Kursteilnehmerinnen gezielt zu einem besseren Körpergefühl angeleitet. Körper und Geist werden beim Yoga als Einheit betrachtet (kein reines Fitnessprogramm).

Eine Einheit besteht aus Anfangsentspannung, sanften Dehn- und Kraftübungen, sowie einer Endentspannung. Muskelkraft und Flexibilität des Körpers werden verbessert. Durch gezieltes Hineinfühlen in angespannte und gedehnte Körperbereiche werden Körper- und Geist miteinander verbunden. Die Stunde ist an die besonderen Gegebenheiten einer Krebserkrankung angepasst und auch für Anfänger sehr gut geeignet.


Anmeldung bei der Förderinitiative Krebskranke in der Uni-Frauenklinik Essen

Frau Sibylle Marcin
T: 02369 24196
oder sibylle@marcin.de

oder beim Brustzentrum

Frau Heike Dahl
T: 0201 723 2346

 

]]>
<![CDATA[Reha-Sport bei Krebs]]> An jeden Donnerstag um 09:30 Uhr trifft sich die Reha-Sport-Gruppe für Krebskranke der Frauenklinik des Universitätsklinikums Essen.

Als speziell ausgebildete Übungsleiterin in den Bereichen onkologische Trainingstherapie und Psychoonkologie unterstützt Frau Marcin Sie dabei, wieder Zutrauen zu Ihrem eigenen Körper zu gewinnen.

Übungsinhalte der Kurse sind angemessenes Ausdauer- und Krafttraining, sowie Koordinations- und Konzentrationstraining.
Der Kurs ist für Tumorkranke aller Entitäten geeignet. 

Anschließend besteht die Möglichkeit für ein kleines gemeinsames Frühstück und gemeinsamen Austausch.

Um Anmeldung wird gebeten:
Bitte melden Sie sich bei Frau Marcin
per Telefon: 02369 24196 
oder per E-Mail (sibylle@marcin.de) für dieses Angebot an.

]]>
<![CDATA[Notarztkurs September 2022]]> Seit dem Jahr 2006 bilden wir, die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmeidzin (KAI), zweimal jährlich angehende Notfallmediziner in unserem Notarztkurs, gemeinsam mit anderen Fachkliniken des Universitätsklinikums Essen, aus. Wir erfüllen hierbei die Vorgaben der Ärztekammern Zur Erlangung der „Zusatzbezeichnung Notfallmedizin“.

Unser Kurs kennzeichnet sich durch die praxisnahe Vermittlung von notfallmedizinischen Kenntnissen und Fertigkeiten aus. Neben den vorgeschriebenen Theorieanteilen legen wir einen großen Wert auf praxisorientierten Kleingruppenunterricht. Unsere notfallmedizinisch und pädagogisch erfahrenen Referenten und Tutoren vermitteln in täglichen Simulationen, Workshops und Praxistutorien alle erforderlichen und auch weitergehenden Inhalte.

Im Kurs binden wir interdisziplinär auch Referenten u. a. aus Chirurgie, Kardiologie, Psychiatrie, Neurologie und nicht zuletzt von Feuerwehr und Hilfsorganisationen mit ein. Integriert in den Kurs sind auch technisch-praktische Übungen bei der Berufsfeuerwehr Essen sowie Einsatzübungen bei einem „Massenanfall von Verletzten“ (MANV). Neben der medizinisch-fachlichen Ausbildung vermitteln wir auch einsatztaktische Aspekte und Methoden für eine konstruktive, CRM-basierte Teamführung.

Mit unserem Kurs legen wir die optimale Grundlage für die Bewältigung prä- und innerklinischer Notfälle. Dabei legen wir großen Wert auf eine aktive Zusammenarbeit in geschützter Atmosphäre und einen konstruktiven Erfahrungsaustausch zwischen Ausbildern und Teilnehmern. Die in unserem Kurs erworbenen praktischen und theoretischen Kompetenzen sollen nicht nur zum Erwerb der „Zusatzbezeichnung Notfallmedizin“ führen, sondern auch zur Handlungssicherheit von präklinisch tätigen Notfallmedizinern beitragen.

Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme an unseren Kursen derzeit nur mit einem vollständigen Impfschutz bzw. dem Nachweis über die Genesung von einer COVID-Infektion (2G-Regel) möglich ist. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

]]>
<![CDATA[14. Symposium - Lunge]]> Veranstalter:
COPD - Deutschland e.V.

Mitveranstalter:
Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland

 

Kontakt:
Organisationsbüro Symposium - Lunge
Heike und Jens Lingemann
Lindstockstrasse 30
45527 Hattingen
Tel.: 02324 / 999959
Fax: 02324 / 687682
E-Mail: symposium-org@copd-deutschland.de

Vorsitzender
COPD – Deutschland e.V.
COPD Lungenemphysem - Symptome, Ursachen, Therapieoptionen (copd-deutschland.de)

Patientenorganisation
Lungenemphysem - COPD Deutschland
Patientenorganisation Lungenemphysem COPD Deutschland (lungenemphysem-copd.de)

Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte den Kongresswebseiten:
Symposium 2022 (copd-deutschland.de)

 

]]>
<![CDATA[Reha-Sport bei Krebs]]> An jeden Montag um 16:30 Uhr trifft sich die Reha-Sport-Gruppe für Krebskranke der Frauenklinik des Universitätsklinikums Essen.

Als speziell ausgebildete Übungsleiterin in den Bereichen onkologische Trainingstherapie und Psychoonkologie unterstützt Frau Marcin Sie dabei, wieder Zutrauen zu Ihrem eigenen Körper zu gewinnen.

Übungsinhalte der Kurse sind angemessenes Ausdauer- und Krafttraining, sowie Koordinations- und Konzentrationstraining.
Der Kurs ist für Tumorkranke aller Entitäten geeignet. 

Um Anmeldung wird gebeten:
Bitte melden Sie sich bei Frau Marcin
per Telefon: 02369 24196 
oder per E-Mail (sibylle@marcin.de) für dieses Angebot an.

]]>
<![CDATA[UPDATE Suchtmedizin 2022]]> Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

hiermit möchte ich Sie zum inzwischen 18. Update Suchtmedizin einladen. Die USA werden seit Jahren von der so genannten Opioid-Epidemie mit zuletzt etwa 100.000 Drogentoten im Jahr heimgesucht. Ein Ausgangspunkt dieser Epidemie war die allzu großzügige Verschreibung von Opioid-Analgetika. Dr. Johannes Just, niedergelassener Allgemeinmediziner in Bonn, hat sich intensiv mit der Situation in Deutschland zur Einnahme von Opioid-Analgetika befasst. Er beschäftigt sich auch mit der Frage, inwieweit die ICD-10-Kriterien zur Diagnose eines Abhängigkeitssyndroms auf den abhängigen Konsum von Opiat-Analgetika angewendet werden kann. Das Thema Cannabis dominiert aktuell den suchtmedizinischen Diskurs.

Hierbei geht es zum einen um das Vorhaben der Bundesregierung noch in diesem Jahr einen Gesetzesentwurf zur so genannten Cannabis-Legalisierung vorzulegen. Zum anderen geht es darum, dass seit einigen Jahren Cannabis auch als Medikament zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen verschrieben werden kann. Zum Einsatz von medizinischem Cannabis bei psychiatrischen Erkrankungen wird Prof. Jens Kuhn, Chefarzt der psychiatrischen Klinik am Johanniter Krankenhaus in Oberhausen, einen Überblick geben. In vorhergehenden Jahren haben wir schon mehrfach aus gastroenterologischer Sicht die Behandlung der komorbiden Hepatitis C bei Opiatabhängigen zum Thema gehabt. In diesem Jahr wollen wir der Frage nachgehen, wie es gelingen kann, möglichst viele Opiatabhängige kurativ im Hinblick auf ihre Hepatitis C zu behandeln. Herr PD Dr. Patrick Roser, Oberarzt in der hiesigen Klinik, wird hierzu im Kontext eines Projektes, das er an seiner vorherigen Arbeitsstelle in der Schweiz durchgeführt hat, berichten. Seit März 2020 werden die Gesellschaft und das Gesundheitssystem durch die Covid-19-Pandemie dominiert. Zu Beginn der Pandemie waren erhebliche Gesundheitsrisiken insbesondere für Drogenabhängige postuliert worden, z. B. im Hinblick auf die Verknappung des Drogenangebotes mit der Folge vermehrten Risikoverhaltens wie auch im Hinblick auf eine erhöhte Infektanfälligkeit von Drogenabhängigen.

Die Suchtforschungsgruppe in Essen ist solchen Fragen in verschiedenen Untersuchungen nachgegangen. Prof. Dr. Norbert Scherbaum wird hierzu einen Überblick geben. Wie in den letzten Jahren etabliert, werde ich den Reigen der Vorträge mit einer kurzen Übersicht über die aus meiner Sicht 10 wichtigsten Publikationen im Feld der Suchtmedizin des vergangenen Jahres eröffnen. Das Update Suchtmedizin hat über viele Jahre einen regen Zuspruch und eine stetige Zuhörerschaft gefunden. Ich hoffe, dass auch in diesem Jahr das vielfältige Angebot auf Ihr Interesse stößt, und ich würde mich freuen, Sie beim diesjährigen Update Suchtmedizin begrüßen zu dürfen. Herzliche Grüße Prof. Dr. med. N. Scherbaum Ärztlicher Direktor des LVR Klinikum Essen

]]>
<![CDATA[Yoga bei Krebs (2/10)]]> Yoga – das Wiedererlangen des seelischen und körperlichen Gleichgewichte
Yoga-Lehrerin: Frau Juliane Borkenfels


Der Kurs richtet sich an alle Frauen, die nach einer Krebserkrankung neue Kraft schöpfen möchten.
Durch sanften, einfühlsamen Unterricht durch eine erfahrene Yogalehrerin und Krankenschwester, werden die Kursteilnehmerinnen gezielt zu einem besseren Körpergefühl angeleitet. Körper und Geist werden beim Yoga als Einheit betrachtet (kein reines Fitnessprogramm).

Eine Einheit besteht aus Anfangsentspannung, sanften Dehn- und Kraftübungen, sowie einer Endentspannung. Muskelkraft und Flexibilität des Körpers werden verbessert. Durch gezieltes Hineinfühlen in angespannte und gedehnte Körperbereiche werden Körper- und Geist miteinander verbunden. Die Stunde ist an die besonderen Gegebenheiten einer Krebserkrankung angepasst und auch für Anfänger sehr gut geeignet.


Anmeldung bei der Förderinitiative Krebskranke in der Uni-Frauenklinik Essen

Frau Sibylle Marcin
T: 02369 24196
oder sibylle@marcin.de

oder beim Brustzentrum

Frau Heike Dahl
T: 0201 723 2346

 

]]>