Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:
Für Patienten & Angehörige

Studien

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen Überblick geben, welche aktuellen Klinischen Studien wir Ihnen in unserer Klinik anbieten können. Unser Ziel ist Ihnen aktuelle Therapieoptionen anzubieten. Diese Therapien finden optimal in Studienabläufen statt und bieten den Vorteil, die gewonnenen Erkenntnisse wissenschaftlich zu überprüfen.

Für Sie führt der kontrollierte Studienablauf zu einem noch höheren Maß an Sicherheit mit der Gewähr einer standardisierten Therapie auf höchsten Niveau. Zögern Sie nicht uns anzusprechen- wir geben gerne Auskunft!

Sie erreichen uns am besten per Mail: urologie.studien@uk-essen.de


  • BMS CA209-9KD (CheckMate 9KD): Kastrationsrefraktäres metastasiertes Prostatakarzinom (Phase II): Nivolumab + Rucaparib, Docetaxel oder Enzalutamid (Rekrutierung geschlossen, Nachbeobachtung)
  • PCO-D: Jedes Prostatakarzinom bei Erstdiagnose: Erfassung von Therapie- und Befragungsdaten in DKG-zertifizierten Prostatakrebszentren
  • MDV3800-06: Metastasiertes, kastrationsresistentes Prostatakarzinom, nach Progress unter Chemotherapie und Enzalutamide und/oder Abiraterone mit DNA Reparatur Defekt (Phase II): Primär Screening , ggf. Talazoparib im Verlauf (Rekrutierung geschlossen, Nachbeobachtung)
  • MR Proactive: Low-risk Prostatakarzinom: Multiparametrisches MRT zur aktiven Überwachung
  • Lightpath: Prostatakarzinom cT3, Gleason ≥ 8, PSA > 15 ng/ml: Testung neuartiger intraoperativer molekularer PSMA-basierter Bildgebungsverfahren
  • HypoPros I, Protonentherapie: 20 x 3 Gy = 60 Gy 5 Tage/Woche
  • ADAM: Apalutamid nach radikaler Prostatektomie bei Hochrisiko-Prostatakarzinomen (Gleason-Score min. 8 oder lokale Ausdehnung min. pT2c oder iPSA >20ng/ml)
  • ProSTone: unilaterale vs. bilaterale Salvage-Lympadenektomie bei unilateraler lymphogener Metastasierung (3 oder weniger Lymphknoten im PSMA-PET/CT) nach radikaler Prostatektomie im hormonsensitiven Stadium
  • PROTEUS: Neoadjuvant Apalutamid + anthormonelle Therapie vs. Plazebo + antihormonelle Therapie bei Hochrisiko-Prostatakarzinompatienten mit lokal-fortgeschrittenem Befund und/oder lokoregionären Lymphknotenmetastasen, die für eine radikale Prostatektomie geeignet sind
  • VISION: 177-Lutetium-PSMA-617 + best supportive care vs. best supportive care bei Progress eines kastrationsresistenten metastasierten Prostatakarzinoms nach stattgehabter Taxan-basierter Chemotherapie und mindestens einem Antiandrogen der neuen Generation

 

 

  • TIM (Abnoma): Nicht-muskelinvasives Urothelkarzinom der Harnblase mit intermediärem Risiko (Phase III): intravesikale Mistelzweigextraktinstillation vs. Mitomycin C
  • BMS CA209-901: Erstlinie metastasiertes Urothelkarzinom der Harnblase (Phase III): Nivolumab/Ipilimumab vs. Gemcitabin + Carbo-/Cisplatin
  • Bay19131 (FORT-2): Erstlinie lokal fortgeschrittenes/metastasiertes Urothelkarzinom der Harnblase (Cisplatin-ungeeignet + FGF-Rezeptor positiv, Phase 1b/2): Rogaratinib + Atezolizumab (Rekrutierung geschlossen, Nachbeobachtung)
  • CA045-009: Neoadjuvant und adjuvante bei Platin-ungeeigneten Patienten mit einem muskelinvasivem, nicht-metastasiertem Urothelkarzinom der Harnblase. Nivolumab+NKTR-214 vs. Nivolumab-Monotherapie vs. Standardbehandlung (SOC, standard of care)
  • MK-7902-011: Pembrolizumab + Lenvantinib vs. Pembrolizumab + Plazebo bei lokal fortgeschrittenen und nicht operablen oder metastasierten Urothelkarzinomen für Platin-ungeeignete Patienten.
  • PROOF-302: Multizentrisch, doppelblinde, randomisierte und Plazebo-kontrollierte Phase III Studie mit dem FGFR1-3 Inhibitor Infigratinib als adjuvante Therapie für Patienten mit einem hohen Rezidiv-Risiko nach operativer Therapie eines muskelinvasiven Urothelkarzinoms der Harnblase oder eines invasiven Tumors des oberen Harntraktes
  • TIGER: Metastasiertes Hodenkarzinom nach CTX (Phase III): TIP vs. Hochdosis-CTX + Stammzelltransplantation
  • MicroRNA-371a-3p: Bestimmung der MicroRNA-317a-3p in der Nachsorge von testikulären Keimzelltumoren im klinischen Stadium I unter aktiver Überwachung nach radikaler Orchiektomie
  • BMS CA209-914: Lokal begrenztes klarzelliges Nierenzellkarzinom nach Tumorresektion (Phase III): Nivolumab/Ipilimumab vs. Plazebo (adjuvant)
  • SUNNIFORECAST: Lokal fortgeschrittenes/metastasiertes nicht-klarzelliges Nierenzellkarzinom (Phase II): Nivolumab/Ipilimumab vs. Sunitinib
  • CANTATA: Lokal fortgeschrittenes/metastasiertes klarzelliges Nierenzellkarzinom mit mind. einer und nicht mehr als zwei Primärtherapien (Phase II): Cabozantinib + CB-839 Glutaminase Inhibitor vs. Cabozantinib + Placebo (Rekrutierung geschlossen, Nachbeobachtung)
  • PREPARE: Lokal fortgeschrittenes/metastasiertes Nierenzellkarzinom mit geplanter Sunitinib-Therapie (Phase III): Stellenwert einer proaktiven Therapiebegleitung (Coaching) in Bezug auf die Patienteneinschätzung der Lebensqualität
  • NIVOSWITCH: Phase II-Studie, die den Stellenwert einer Sequenz aus TKI-Induktionstherapie, gefolgt von Nivolumab, testet. Zusätzliche translationale Untersuchungen sollen helfen, das klinische Ansprechen molekular erklären zu können.
  •  CaboCHECK (NIS): Während der Einsatz von Cabozantinib im Therapiealgorithmus des Nierenzellkarzinoms etabliert ist, fehlen klinische Daten zur Verträglichkeit und Sicherheit in ausreichender Größe. Insofern evaluieren wir in dieser Studie Sicherheitsparameter zur Anwendung von Cabozantinib nach einer Vortherapie mit einem Checkpointinhibitor.

  • T-REX (NIS): Tivozanib ist ein neuer TKI im Behandlungsalgorithmus des Nierenzellkarzinoms. Durch den aktuellen Wandel der Therapielandschaft mit Etablierung von verschiedenen Kombinationstherapien fokussieren wir uns hier auf den Einsatz von Tivozanib bei geeigneten Patient*innen.

  • MK6482-005: Everolimus vs. MK6482-005 (HIF2a-Inhibitor) bei metastasierten klarzelligen Nierenzellkarzinomen nach Versagen von 2 oder 3 Vortherapien (Checkpointinhibitoren und TKI)

  • Cabopoint: Cabozantinib bei nicht-operablem und lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem klarzelligem Nierenzellkarzinom nach einer Vortherapie (Checkpointinhibitoren mit oder ohne zusätzlichen TKI)

  • BMS CA209-253 (NIS): Ipilimumab/Nivolumab bei lokal fortgeschrittenem, histologisch gesichertem Nierenzellkarzinom

     

     

     

  • CA 209-627: Basket Studie Nivolumab
  • HNO, Untersuchung von Granulozyten-populationen bei urologischen Tumoren
  • Biobank, Sammlung von Körpermaterialien für die medizinische Forschung
  • Andrologie UK Münster, Methoden der Anreicherung von Spermatogonien und deren Charakteristika im adulten Hoden zur Verbesserung andrologischer und reproduktionsmedizinischer Therapiemöglichkeiten
  • RAGNAR: Phase-II-Studie zur Wirksamkeit von Erdafitinib (FGFR1-4 Inhibitor) bei Patienten mit soliden Tumoren
 Michaela Löbert
Urologische Studienzentrale

Michaela Löbert

Urologie

Studentenangelegenheiten und urologische Studienzentrale

+49 (0) 201 - 723 - 3213 +49 (0) 201 - 723 - 5851 E-Mail schreiben
Urologische Studienzentrale

Susanne Teichelkamp

Urologie

Urologische Studienzentrale

+49 (0) 201 - 723 - 3213 +49 (0) 201 - 723 - 5851 E-Mail schreiben
Urologische Studienzentrale

Tanja Brinkforth

Urologie

Sekretariat Univ.-Prof. Dr. med. V. Grünwald

+49 (0) 201 - 723 - 2637 +49 (0) 201 - 723 - 5851 E-Mail schreiben